Osteopathie

(von altgr. ostéon, „Knochen“ und  páthos, „Leiden aber auch Leidenschaft“)

Das Verständnis der Integration von Körper, Geist und Seele, der Wechselbeziehung zwischen Struktur und Funktion, und der Fähigkeit des Körpers sich selbst zu heilen sind die Grundlagen der Osteopathie.

 

Ein Osteopath verschafft sich einen Überblick über alle Blockaden und Bewegungseinschränkungen im Körper, die mit den Beschwerden zusammenhängen. So sucht er nach der Ursache der Beschwerden und behandelt diese. Ein Osteopath heilt nicht, sondern regt den Körper zur Selbstheilung an.

 

Osteopathie ist bemüht sich nicht auf die Behandlung der Symptome zu beschränken,
sondern den Mensch als Ganzes zu sehen. Deshalb erscheint es auch nicht sinnvoll,
Indikationen für die Osteopathie zu benennen.